Dienstag, 20. Mai 2014

meine, deine, unsere Hautprobleme

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber wenn ich ein Problem mit meinem Körper habe, sei es das Kilo zu viel an unerwünschter Stelle oder wie gerade meine Gesichtshaut, dann ist das MEIN Problem.
Meins, meins, meins allein.
Ich zieh mir dann eben nicht gerade die Bluse an, unter deren Transparenz man die kleinen Nappo-Röllchen (danke Lacksuse) sieht oder bin eben sorgfältiger beim Abdecken der Rötungen in meinem Gesicht. Gut ist.
Den Rest der Welt interessieren meine Problemchen an diesem Punkt schon gar nicht mehr.

So lautet zumindest die Regel.

Jetzt trat aber meine Mutti auf mich zu und meinte wir müssen was wegen meiner Haut machen. Da musste ich wirklich schlucken. Wenn meine Eltern das bemerken, bemerken es alle.
Erst einmal reagiere ich auf so was sehr defensiv, schon fast zickig. Okay, streicht das fast. Es ist teenager-zickig, ich geb es zu. Wie kann sie es wagen meine Haut zu kommentieren!?
Abgeblockt, Tür zugeschlagen, funktioniert auch nach 10 Jahren noch.

Ab dem Punkt war meine Stimmung in einem tiefen Loch. Schminken machte keinen Spaß, Spiegel machten gleich recht keinen Spaß und überhaupt hätte ich mir am liebsten eine von diesen unauffälligen braunen Tüten über den Schädel gezogen, aber das hätte sicher noch mehr Aufsehen erregt.

Die Mutti hat mir dann mit ich-will-doch-nur-dass-du nicht-mehr-so-traurig-bist-Blick eine milde Cortison Creme gegeben, die ich auch seit einigen Tagen benutze.
Seitdem habe ich auch noch einmal meine gesamten Cremes und Make-ups durchgeschaut nach eventuellen Auslösern und bin auch teilweise fündig geworden (ihr glaubt gar nicht wo die alles Weizen reinpacken).
Ich meine auch schon eine Besserung zu sehen und zu bemerken, aber ich will mich noch nicht zu früh freuen.

Auf der anderen Seite habe ich so gute Nägel, wie selten und trotz langgezüchteten Haaren kaum Haarausfall. Mann kann halt nicht alles haben...

Kommentare:

  1. Mit dem letzten Satz hast du eindeutig recht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher werden meine Nägel ja wieder scheiße sobald die Haut besser wird. Ich sollte mich also noch ein wenig darüber freuen.

      Löschen
  2. Aaaaach, die guten Hautprobleme.
    Die haben doch gefühlt 70% aller Leute...oder?
    Und hey...immerhin hat deine Mutter ja scheinbar was Gutes gefunden.
    Wobei ich mich auch immer angegriffen fühle, wenn da andere gewissermaßen "rummäkeln"...das kann ich ja sehr gut alleine.:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimm oder? Man will gar nicht so bitchy sein, aber irgendwie kommt es so raus.
      Das mit der Haut irritiert (hehe) mich auch nur so weil es eben nie so schlimm war. So hab ich mir das mit 26 nicht vorgestellt gehabt. T_T

      Löschen
  3. Liebe Connü,
    ich kenne das sooo gut! Meine Laune ist so stark von meinem Äußeren bzw. meinem Gefühl darüber abhängig, daß es fast schon erschreckend ist. Sehe ich ein Problem und mache mir Sorgen, fühle ich mich nicht nur häßlich sondern mein ganzes Selbstwertgefühl stürzt wie ein Kartenhaus zusammen.. furchtbar! (Zum Glück geht es andersherum auch und einmal tolle Mascara im Spiegel sehen und ich tanze wieder singend durchs Zimmer ^.^)

    Passend dazu habe ich gerade erst gelesen, daß Schönheit nur das Versprechen auf Glück ist, nicht aber das Glück selbst..#
    und glaub mir, gerade im Zuge meiner "ist das eine Hautkrankeit und bin ich nun dolle deprimiert?-Recherchen" habe ich entdeckt: wir haben alle was. Alle. Wenn du nah rangehst, findest du immer was. Oder ganz andersherum: eine etwas beleibtere Dame sitzt vor mir im proppenvollen Zug und schämt sich sichtlich unter den Blicken der anderen, und ich denke: eine Haut hat die, toll! Ich will ihr am liebsten zurufen: "Scheiß auf die Kilos!! Weißt du wieviele Beautyblogger für deine porenlose Haut und diesen Schmollmund im Makromodus töten würden??!"

    Es ist alles Ansichtssache.. aber mir hilft es, zu wissen, daß ich nie allein bin. Lasst uns gemeinsam nicht-makellos sein. Alle in einem Boot ist es gleich viel hübsch-häßlicher. :-D

    Ich umarme dich *ob du willst oder nicht*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau!! Und das bisschen Selbstbewusstsein der letzten Wochen ist dann mit einemn Schlag auch direkt futsch! T_T

      Da schreibst du was wahres... es ist ja auch nicht so als gäbe es keine Studien darüber. An anderen sehen wir viel eher die schönen Sachen, trotz Moppelfigur oder anderen unzulänglichkeiten und an uns selbst tja. Das mit der Selbstakzeptanz und -Liebe ist auch echt nicht einfach. Aber ich geb mir Mühe. ^^

      Danke für die Umarmung! Geht gleich viel besser!

      Löschen