Mittwoch, 25. November 2015

Vor-Neujahrsvorsätze und meine komplette Schminksammlung

Ich habe entschlossen meiner Schminksammlungs mehr Platz in meinem Zimmer zu geben. Das klingt vielleicht etwas komisch, aber, die wenigen, die von Anfang an hier mitlesen, werden sich erinnern, dass ich von anfang an beschlossen hatte, dass mein ganzes Make-up immer in meine extra dafür vorgesehene Schminktasche muss (Beweisfoto), damit die ganze Sache nie ausartet.

Das hat es mir sicher leichter gemacht nicht komplett über die Stränge zu schlagen, aber es hat die ganze Sache auch ziemlich unübersichtlich gemacht, denn wie bei einer handelsüblichen Handtasche, rutschten einige Dinge in die tiefsten Abgründe und wurden (ich gebs ungern zu) auch mal ein Jahr lang vergessen.
Ja, in meiner kleinen Sammlung habe ich Sachen oft schlichtweg übersehen, vergessen und manchmal auch vermisst und verzweifelt gesucht. Das kanns ja auch nicht wirklich sein oder?

Deswegen habe ich ein ganzes Schrankfach leergeräumt und den Inhalt meiner Kosmetiktasche darauf verstreut - ich musste unweigerlich an Hermines "unendliche Weiten" Tasche denken - und ich war baff wieviel es doch geworden ist. So ausgebreitet habe ich gleich einiges wieder entdeckt, zum weggeben aussortiert oder endlich weggeschmissen.
Sehr therapeutisch und sehr befreiend kann ich euch sagen.

Nebenbei habe ich mich auch gleich durch ein paar Produkte geswatcht und richtig Lust bekommen mir meine neue Schminkecke so zu arrangieren, dass ich immer auf jedes Produkt zugreifen kann ohne herumschlichten. Quasi mein eigenes Schaufensterdisplay.

Nach fünf Jahren mit meiner beschränkten Kosmetikhaltung, denke ich dass es sogar noch einfacher ist, seine Schminkkäufe im Zaun zu halten, wenn man nicht sofort alles in angestaute Plätze, seien es Schubladen, Schachteln oder Taschen, verpackt, denn "aus den Augen, aus dem Sinn" trifft leider auch für geliebte Kosmetika zu (und im Gegensatz zu Wein, wird die im Alter nicht besser).

Und noch eins wird sich definitiv ändern (neben dem noch bewussterem Einkaufen), ich will (hoffentlich halte ich es durch) meine Sachen besser pflegen. Öfter mal mit einem Tuch die Puder- und Schimmerreste abwischen, die diversen Lippenstift und Eyeliner Kappen immer mal reinigen und mir so einen wirklich schönen Platz schaffen, an dem es Spaß macht sich zu schminken und der mich alles im Überblick behalten lässt. 

Wenn alles etwas hübscher ist, kommt definitiv noch ein Foto von meiner neuen Meditationsecke und meine Tasche kann sich endlich mal ein wenig erholen von den Strapazen der letzten Jahre.

Kommentare:

  1. Hachja, das kenn ich nur zu gut! In einer Mädels-2er WG mit wenig Stauraum im Bad hab ich auch nicht allzuviel Platz, um mich auszubreiten, und bin jedes Mal ein bisschen geschockt, wenn ich dann doch zu meinem "Schminkkorb" greife, denn da ist schon einiges drin... obwohl ich eigentlich wenig experimentierfreudig bin und eh immer die drei gleichen Farben benutze. Ich werd in den Winterferien auch eine kleine Inventur machen und wohl ähnlich vorgehen wie du - wenn man erstmal wieder weiß, was man alles besitzt, sind Neukäufe plötzlich gar nicht mehr so reizvoll!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich echt 100% mitfühlen. Wenn man wenig Platz hat, dann verstaut man alles oder verteilt es und schon merkt man beim aufräumen, dass man gestern den 10ten Lippenbalsam gekauft hat. Vergiss auch Hand- und Jackentaschen nicht! Da hab ich bei mir einiges zutage gefördert. ^^

      liebe Grüße~

      Löschen
  2. So niedlich. Es geht nichts über eine schöne Makeuporganisation, bei der man möglichst alles sehen und einfach benutzen kann. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau! Ich hab mir schon einige schöne Dekosachen in meine Wunschliste gelegt. :3 Alles damit ich bald einen wunderschönen Schminkplatz hab.

      Löschen
  3. Hach, die Medidationsecke.. und der arg gebeutelte Beutel kann sich etwas erholen *lach*

    Ich finde sowas immer toll! Nur könnte ich nur un-schicke Schubladen zeigen, deswegen.. mäh! Ich wünsche dir viel Freude an deinem Schaufensterdisplay (wärendessen ich nachts Ideen wälze, wie man einen Riesenschrank mit sich selbst umwälzenden Displays und Magneten und........); deine ganze sichtbare Sammlung entspricht in etwa dessen, was ich 'offen rumstehen habe zum täglichen Zugreifen'. =)

    Gute Nacht! Freiheit für Schminke (also raus aus den Taschen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. 'Medidadions.. ich komme aus Sachsen, ne'??

      Löschen
    2. Also ich wäre auch mal stark für eine Sichtung deiner Make-up Sammlung! :D Ich spiel da ja echt gern Mäuschen, egal wieviel jemand hat. Magnete (und -Wände) sind auch echt super! Hab meiner Mutti auch sowas ins Regal gestellt, weil sehr schön ist und Platz spart.

      ..und dass du im Herzen Sächsin bist, weiß ich doch ;D

      Löschen
  4. Das hat alles in eine Tasche gepasst, inkl. Pinsel? Nicht schlecht. Ich mag es, meine Sachen offen stehen zu haben und so immer wieder anschauen zu können. Ausmisten sollte ich aber auch mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, nicht alle Pinsel, aber die die ich ständig benutzt hab. War aber auch ganze Tetrisarbeit, das unterzubringen (weshalb ich auch in der Regel keine Lust hatte nach unten zu wühlen). ^^

      Löschen
  5. Alles auszuräumen und schön zu arrangieren kann wirklich therapeutisch sein. Ich bin gespannt, ob es langfristig deine Kosmetikkäufe tatsächlich zügelt. Vielleicht motiviert die jetzt plötzlich vorhandene Schminkecke dich aber auch dazu, dir einen weißen Schminktisch von Ikea zu kaufen und Youtuber zu werden - man weiß ja nie! ;)

    Im Ernst: ich bin öfter während Besuchen bei Freundinnen während des WC Besuches ganz erstaunt über in die Ecke gestellte Winz-Becherchen gewesen, in denen mit einer Mascara, einem Lipgloss, einem Concealer und zwei Kajalstiften anscheinend die ganze Schminksammlung stand. Entweder, sie verstecken den Rest irgendwo, wo man ihn nicht direkt sehen kann oder …unvorstellbar: sie haben tatsächlich nicht mehr. Das lässt mich doch sehr daran zweifeln, ob ich all das brauche, was ich so kosmetiktechnisch habe. Wahrscheinlich nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich merke schon dass ich, wenn ich Sachen sehe, dir mir gefallen, jetzt immer zu dem Schluss kam, dass ich noch genug habe und erst mal Aufbrauchen will, bevor was Neues kommt. Und das mit dem Schminktisch wird wohl aus Platzmangel schon mal nichts werden. Das wird wohl nichts mir Connys Beauty Palace ;D

      Hmmm, also ich packe mein Zeug meist auch weg, wenn besuch kommt. Das was dann noch rumliegt ist zum Auffrischen. Vielleicht ist das bei denen auch so? Denn ehrlich gesagt kenne ich nur Mädels die auch in etwa so viel haben wie ich ODER null. Also maximal nen Lippenpflegestift. Ein dazwischen (mit Kajal, der ja schon Übung braucht mMn) finde ich etwas merkwürdig.

      Und direkt brauchen tut man Make-up sowieso nicht (es sei denn für Special Effects in Filmen), aber das Gleiche werden Tausende über Bücher, Handtaschen, DVDs und alles was man sammeln kann sagen. ;)

      Löschen