Samstag, 31. Dezember 2011

Büchervorsatz 2012

Mein zweiter guter Vorsatz ist seit bestimmt 5 Jahren der gleiche... ICH WILL 100 Bücher lesen!

1. UR - Stephen King (Eng)
Wow, das erste Buch des Jahres ist ein ebook. Ab das richtungsweisend ist? Zum Inhalt: Ich hab die Geschichte wirklich verschlungen, hätte mir aber gewünscht, dass sie länger ist.
2. Pride and Prejudice - Jane Austen (Eng)
Ein Klassiker, der sich besser lesen lässt, als angenommen. Ich musste dieses Buch einfach lesen bevor ich "Pride, Prejudice and Zombies" anfange.
3. Z.E.O. - Scott Kenemore (Eng)
Ich bin absolut kein Fan von Selbsthilfe- und Motivationsbüchern, aber das hier!? So lächerlich der Ansatz auch sein mag, hier steckt sehr viel Wahrheit drin. Für Leute die es in Unternehmen weit bringen wollen ... und Zombies und deren Lifestyle lieben.
4. Pride and Prejudice and Zombies - Jane Austen and Seth Grahame-Smith (Eng)
So macht das alles schon mehr Sinn!! Einige Beweggründe der Personen im Original konnte ich nicht ganz nach voll ziehen. Mit den kleinen Änderungen und der Hinzunahme von einer Zombieplage wird schon eher ein Schuh draus. Ich würde das auch absolut weiter empfehlen für nicht-Zombiefans.
5. Gentlemen, wir leben am Abgrund - Thomas Pletzinger (ausführliche Rezension)
Das Auge liest mit. Wunderschön aufgemacht und sehr zu empfehlen für Menschen mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne oder Menschen, die das Buch öfter aus der Hand legen müssen um sich dem täglichen Wahnsinn zu widmen (viele viele Absätze)
6. So now you´re a Zombie - John Austin (Eng)
Sehr unterhaltsam für zwischendurch. Es beleuchtet vor allem Potential, das das Genre durchaus hätte. Wäre ich eine Filmstudentin, hätte ich sofort mit dem Dreh eines etwas anderen Zombie-FIlms angefangen.
7.  Bedtime Stories For Children You Hate - Antoinette Bergin (Eng)
Absolut ungeeignet für Kinder!! Aber sehr amüsant für Erwachsene mit etwas anderem Humor. Babysitter, die den Kindern Lektionen erteilen, z.B. durch Amputation, ist nicht jedermanns Ding.
8. I blame Stephen King - Jason Finnerty (Eng)
Eine Kurzgeschichte, die sowohl komisch ist, als auch nachdenklich macht: Weltverbessern für Fortgeschrittene.
9. Johnny Cash (I see a darkness) - Reinhard Kleist
Ich gebs zu, ich musste am Ende weinen. Nie hätte ich gedacht, dass man J.C. so gut zeichnen könnte. Das erste Buch bei dem ich tatsächlich das Vorwort gut und sinnvoll fand, indem es aufzeigt, inwiefern das Buch sich von dem "Walk the Line" Film abgrenzt.
10. You might be a Zombie and other bad news - Editors of Cracked.com (Eng)
Zur abwechslung ist die nicht wirklich ein Buch über Zombies. Vielmehr werden hier verschiedene Themen in Listenform abgearbeitet (z.B.: Four things your mom said were healthy but can kill you). Sehr amüsant und ein Fundus an unnützem Wissen, das man sehr schön bei Feiern einstreuen kann.
11. Urawaza - Lisa Katayama (Eng)
Ein super handlicher und interessanter Ratgeber mit Hausmitteln und Tips gegen alltägliche Probleme, wie Mückenstiche, beschlagende Spiegel etc. Jede Seite ist zudem mit Illustrationen untermalt.
12. Major League CHEW - John Layman & Rob Guillory (Eng)
Ausgabe 5 meines Lieblinges. Was soll ich noch sagen? Am liebsten würde ich die beiden Autoren in meinem Keller anketten und zum schreiben und zeichnen zwingen. Highlight: ein Poster im Hintergrund mit einem Bild von Robert "Kirkmanly". Mehrrrrrrrr....
13. Von dunklen Augen und dunklen Seiten - Stephan Hähnel
Ein Büchlein, dass für mich doch etwas Besonderes ist, da es nach der ersten Lesung, an der ich teil genommen habe, mit nach Hause durfte. Der Autor war ein ziehmlicher Sympath und seine Kurzgeschichten sind es ebenso.
14. Underground Barbie - Maša Kolanović (ausführliche Rezension)
Es ist eine Weile her, dass ich ein illustriertes Buch gelesen habe und hier hat es wirklich gut gepasst. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch nur Menschen empfehlen, die selbst einen jugoslawischen Hintergrund haben oder mit diesem Thema sehr vertraut sind. Mir fehlen da Informationen um das Buch wirklich genießen zu können.
15. Feigen, die fusseln - Stephen Fry
Ich weiß weder warum ich dieses Buch gekauft oder was ich eigentlich erwartet hatte.. aber ich mochte dieses Buch unheimlich und ich hätte mir gewünscht es schon in der 10ten Klasse gehabt zu haben, als Gedichtinterpretation auf der Tagesordnung standen, denn dies ist wohl das beste Werk um jemandem Gedichte nahe zu bringen. Von Betonungen, Reimen, Formen und der Geschichte von Gedichten, nichts wurde ausgelassen und auch wenn dies absolut unwahrscheinlich scheint, es lässt sich wirklich gut lesen.
16. Moderholz - Berndt Schulz (ausführliche Rezension)
Ich finde eigentlich immer etwas lesenswertes in den "unattraktivsten" Büchern, aber dieses ist wirklich nicht empfehlenswert und ich hoffe der Autor versucht sich auch in anderen Genres, weil Krimis definitiv nicht seins sind.
17. Der Meister und Margarita - Michail Bulgakow
Sechs Jahre stand das Buch in meinem Schrank und endlich hab ich es geschafft zu lesen. Es hat sich gelohnt: Faust meets russischen Sozialismus, besprenkelt mit Absurditäten. Sehr empfehlenswert und wieder einmal wird mir bewusst, dass ich mehr russische Literatur lesen sollte.
18. Irrungen, Wirrungen - Theodor Fontane
Ich finde es immer erstaunlich wie leicht sich manches alte Werk und wie schwer sich manches Neue liest. Besonders interessant ist der stete Gebrauch von Anglizismen in diesem Buch.
19. Der Toten gedenken - Bulbul Sharma (ausführliche Rezension)
Kleine, aber feine Kurgeschichten, die einem die Zeit vertrieben.
20. The Good Earth - Pearl S. Buck (Eng)
Lange Zeit lag es im Schrank, weil ich Angst hatte, es würde zäh wie Kaugummi vor sich hinfließen und die knapp 400 Seiten zur Qual machen. Dem war definitiv nicht so! Das Buch hat mich unheimlich berührt und zum Nachdenken angeregt. Ich konnte es letztlich gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es so wunderbar über das Leben eines Menschen berichtet.
21. The Restaurant at the End of the Universe - Douglas Adams (Eng)
Mir gefällt das 2te Buch fast besser als das Erste, denn hier wurde man geradezu erleuchtet. Nach der irrwitzigen ultimativen Antwort, wird hier geklärt, was die eigentliche Frage ist, und woher die Menschheit stammt.
22. Life, the Universe and Everything - Douglas Adams (Eng)
Nach diesem Buch frage ich mich langsam, wie es in Herrn Adams´ Kopf zugegangen sein muss, als er diese Bücher geschrieben hat. Wo zum Henker hat der das alles hergeholt?
23. Stephen King´s N. - Guggenheim & Maleev
Wow. Ich will den Menschen sehen, der diese Graphic Novel aus der Hand legen kann, bevor sie ausgelesen ist. Ich war wie in einem Wahn: mein Puls raste und mir war wirklich mulmig. So sehr hat mich die Story und haben mich die Bilder in ihren Bann gezogen.
24. So long, and thanks for all the Fish - Douglas Adams (Eng)
Von allen bisherigen Bänden ließ sich dieser mit Abstand am leichtesten Lesen, denn er spielt hauptsächlich auf der Erde. Im Vordergrund geht es hier eher um eine Liebesgeschichte zweier Entrückter Menschen. Und ich muss zugeben nach dem Vokabular-Overkill der letzten Bände war es sehr angenehm und entspannend diesen hier zu lesen.
25. Mostly Harmless - Doulgas Adams (Eng)
Es ist vollbracht! Ich habe nun endlich alle 5 Teile der "Hitchhiker"- Reihe durch und bin ein bisschen platt. Das Ende gefällt mir wirklich gut, aber ich will nichts verraten...
26. Queenig & spleenig?! - Nina Puri (ausführliche Rezension)
Absolut empfehlenswertes Buch über die Macken und Eigenheiten der Inselbwohner. Toll geschrieben.
27. UFO in her eyes - Xiaolu Guo (Eng)
Auch hierbei handelt es sich wieder um ein Konzept-Buch, diesmal in "Aktenform". Die Auswirkungen einer UFO Sichtung auf ein Dorf mit gefühlten 20 Einwohnern sind kurz aber nicht weniger erschreckend dargestellt. Ich hätte etwas mehr Fließtext bevorzugt, aber trotzdem ist das Buch sehr interessant und lesenswert.
28. The Wind Through The Keyhole - Stephen King (Eng)
Ich werde nie müde zu betonen, dass the "Dark Tower" Serie einfach grandios ist. Ob King Fan oder nicht, ich lege sie ausnahmslos jedem ans Herz. Dies ist eine wunderschöne Geschichte-in-einer-Geschichte-Geschichte! Ich konnte mir nicht vorstellen, wie man inmitten einer Serie so einfach eine Nebengeschichte einbauen kann, aber es funktioniert; bei King funktioniert es perfekt.
29. Das Büro - J.J. Voskuil (ausführliche Rezension)
Mein erstes niederländisches Werk. Das regt wirklich dazu an, sich Literatur aus anderen Nachbarländern zu Gemüte zu führen.
30.The Back of the Napkin - Dan Roam (Eng)
Ein wirklich tolles Buch zum Thema Ideen/Probleme mit Bildern darzustellen. Würde ich absolut empfehlen für Leute die Präsentationen gestalten müsse, für Haus- und Abschlussarbeiten. Sehr gut verständlich und sehr hilfreich.
31. Der weiße Neger Wumbaba - Axel Hacke & Michael Sowa
Herrlich! Textverhörer von Kirchen- bis Popmusik! Ein Stück habe ich während des Plasmaspendens gelesen: nicht nur muss ich wie eine Verrückte ausgesehen haben, nein, beim ständigen Lachen und Kichern ist die Nadel ständig verrutsch. Aber echt empfehlenswert! Das Buch... nicht das zu lesen wenn man Blut oder Plasma spendet.
32. Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück - Axel Hacke & Michael Sowa
Hach, auch schön, aber das erste Buch der Triologie übertrifft es nicht. Was anfängt mich ein bisschen zu stören sind die Einbindungen der Verhörer nach Schema F. Ich weiß dass das nicht einfach lösbar ist. Trotzdem.
33. Wumbabas Vermächtnis - Axel Hacke & Michael Sowa
Schade, dass die Verhörer damit Beendet sind, gern hätte ich noch eine Mail losgeschickt über das Lied, das mich als Kind doch verfolgte: "Am Tag, als Conny kam und starb." 
Ich würde allen empfehlen die Wumbaba Bücher nur gelegentlich zur Hand zu nehmen und ab und an ein Kapitel zu lesen, denn wenn man das in einem "Rutsch" durchgeht, wird es schnell nervig, wie ich schon im 2ten Band bemerkt hatte.
34. Weltkrieg um Wohlstand - Gabor Steingart
Ein wirklich interessantes Buch, das sowohl die aktuellere Lage im Auge hat, aber auch einen großen Blick zurück wirft auf Länder, die im Geschichtsunterricht einfach mal ignoriert werden. Gerade im Bezug auf Indien und China sehr interessant.
35. Japanische Märchen aus dem Süden Japans - Rotraud Saeki
Viele kleine Kurzgeschichten, die sich prima für "Zwischendurch" eignen. Sie am Stück zu lesen ist eher ermüdend, da sich einige in der Art ähneln.
36. World War Z - Max Brooks (Eng)
Der dritte Weltkrieg, der Weltkrieg gegen Zombies ist ausgebrochen. In diesem Buch sind die Berichte von Überlebenden aus vielen Ländern festgehalten. Wirklich tolle Lektüre und bald soll es verfilmt werden! :D
37. Vampire - Florian Kührer (ausführliche Rezension)
Ich habe wirklich viele (lustige) Dinge über Vampire Erfahren, war aber ab einem bestimmten Punkt etwas genervt, dass immer wieder die "Twilight"-Karte gespielt werden musste. Nicht schlecht, aber auch nicht überragend. 


Mein Versuch 2011 endete kläglich bei 21 Büchern.


Kommentare:

  1. Den gleichen Vorsatz habe ich auch. Bis jetzt habe ich mich dann aber doch erst mal auf 50 beschränkt...und auch das nicht geschafft. Haha. Aber immerhin fast, um die 40 waren es 2011.
    Kennst du goodreads.com? Das benutze ich, um auf dem Laufenden zu bleiben welche Bücher ich das Jahr gelesen habe. Sehr schöne Plattform für Bücherwürmer. :)

    AntwortenLöschen
  2. @Pia:
    *__* das ist ja mal ne geile Seite!! VIELEN DANK für den Tipp!!! :DDDD

    AntwortenLöschen