Freitag, 16. Oktober 2015

(k)ein Paar Winterstiefel

Letzten Mittwoch bin ich wirklich erschrocken, als ich morgens halb verpennt nach draußen schaute und das weiße Elend sah - ja, der Winter kommt, aber dieses Jahr finde ich das nicht nur zum kotzen, denn schließlich kann ich dann endlich meine im Sommer erstandenen Traumstiefelchen tragen - so fern man bei Größe 42 überhaupt das Suffix "chen" benutzen darf (sagt bitte ja).

Ich war nämlich schon eine Weile auf der Suche nach kniehohen Stiefel, die meinen Ansprüchen gerecht werden und das ist gar nicht so einfach, denn die Liste ist wie folgt gewesen:
- auch bei knapp 1,80m sollten die Stiefel bis zum Knie gehen
- Schwarz sollten sie sein, damit sie zu allem passen
- klassisch ohne Schnickschnack aus dem selben Grund
- Profil sollte vorhanden sein, da ich aus dem Gebirge komme und nicht jeden Meter Po-Boden-Kontakt wünsche
- Leder ist ein Muss, damit ich die auch schon pflegen kann und noch in 10 Jahren was davon hab
- warm sollten sie halten
....und das alles in Größe 42 damit ich auch noch dicke Socken darin tragen kann
(ach ja, und erschwinglich sollten sie auch sein, aber ich glaube das versteht sich von selbst, schließlich blogge ich hier (noch) nicht über Prada, Tom Ford und meine Yachten im Erzgebirge)

So ausgeschrieben wundert es mich fast ein wenig, dass ich tatsächlich ein Paar gefunden habe, das zumindest teilweise dem entsprach. Natürlich aber nicht in einem herkömmlichen Schuhgeschäft, sondern bei ebay - da gab es gerade noch ein Paar von Buffalo in 42 für 55€. Wie die Sohle aussah konnte ich leider nicht sehen (wie so oft auch in online Schuhläden); die hätte mich sicher etwas abgeschreckt:

Eine ziemlich glatte Angelegenheit und für mich weder winter- noch herbsttauglich. Ich habe mich schon vor meinem inneren Auge auf Lauf ausrutschen sehen... Zum Glück gibt es ja Google und dort wurde mehrfach beteuert wie einfach ein Schuster da Abhilfe schaffen kann. Und mit einem Paar flauschigen EinlegeSohlen wurden aus den potentiellen Schuhen-mit-denen-man-am-besten-nur-Strecken-zum-und-vom-Auto-läuft, die perfekten Winterstiefel:
Der Schuster (hier zur Homepage) war auch gar nicht teuer (20€) und hat wirklich einen tollen Job gemacht - wer es nicht weiß, sieht sicher nicht einmal, dass das aufgezogen wurde. Und schnell ging es auch (nicht dass ich darauf gedrängt hätte, denn im Juli hätte ich sie wirklich nicht tragen können).

Ich hätte es nicht gedacht, aber ja, irgendwie freue ich mich dieses Jahr ein wenig auf das kalte Wetter und den ersten Einsatz meiner Stiefel.

Freut sich noch jemand wegen neuer Kleidung auf anstehende Jahreszeiten? Ein neuer Mantel oder eine schöne kuschelige Wintermütze, die schon darauf warten getragen zu werden hat doch sicher jeder parat.

Kommentare:

  1. Oh ja, Schuster werden leider viel zu oft vergessen, dabei retten sie Schuhe zuverlässig und gut :)
    Ich habe diese Woche auch meine Wintersschuhe heraus geholt und freue mich auf Hut und Stiefel :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du was - ich hab auch echt Sorge, dass das so ein Beruf ist, der irgendwann wirklich ausstirbt, weil Deutschland so eine Wegwerfgesellschaft geworden ist.

      Löschen
  2. Echt cool. Ich würde ja gern meine Lieblingstanzschuhe mal reparieren lassen, aber ich habe Angst, dass der Schuster meine 19,99-Schuhe auslacht. Aber sie sind eben einfach gemacht für meine Füße. :/ Hach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was!! Trau dich! Ich hab da einige Schuhe im Hintergrund auf der Arbeitsbank liegen sehen, bei denen ich die Hoffnung hätte fahren lassen. Probiers einfach. Mehr als nein sagen, kann er ja nicht ;)

      Löschen
  3. Unser Schuster ist leider erkrankt - ganz ehrlich: ich leide. Ich trage zwar ausschließlich Lederschuhe, da mir dies für meine Füße sehr wichtig ist - aber ich denke einfach von hochwertigen Schuhen hat man über Jahre etwas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz erstaunt, dass hier noch niemand angeprangert hat, dass ich auch auf Lederschuhe bestehe, aber mir ist das wie dir auch sehr wichtig. Die Male bei denen ich nicht darauf geachtet hab, wurde ich immer enttäuscht und konnte die Schuhe nach einer Saison quasi wegwerfen.

      Ich drück dir die Daumen, dass es deinem Schuster bald wieder gut geht - leider gibts ja auch nicht mehr wirklich viele die man ansteuern kann.

      Löschen
  4. Uiiiii, ein super cooler Beitrag! Super, wie du das alles zusammengebastelt hast!
    Dann gibt es noch Hoffnung für meine alten Winterstiefel? Ich liebe sie, aber die Sohle ist bald einfach nur durchgelatscht. Vielleicht kann man die ja irgendwie retten.

    Ich muss dringend meinen Zara-Wollmantel (uralt) mal zum Schneider bringen, da Taschen lose sind usw. Ich habe also nix Neues, auf das ich mich freue, nur Altes, das es hoffentlich noch bis zum nächsten Frühjahr macht *hehe*


    P.S. über die Jachten im Erzgebirge möchte ich dann bitte auch mal lesen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf jeden Fall können die noch gerettet werden! Da bin ich mir sicher. Und damit tust du dann sogar zwei gute Dinge: schonst die Umwelt und unterstützt lokale Gewerbetreibende. ;)

      Beim Schneider war ich wiederum noch nie - ist so was denn teuer? Ich finde auch Altes kann man wieder so aufmotzen, dass man sich darauf freuen kann.

      P.S.: Oh, ich glaub an dem Beitrag muss ich noch basteln - schließlich sind die Schiffe zu groß um mit meiner MiniKamera geknipst zu werden. Ich schaff es ja nicht mal mich selbst für ein Outfit Foto komplett aufzunehmen xD

      Löschen
  5. Hach ja, Schuhe sind schon eine Sache für sich. Bequem müssen sie sein und möglichst zu allem passen, allerdings dabei nicht zu teuer sein. Gute Qualität und dass sie lange durchhalten wäre auch großartig.
    Seit der -nicht lachen - Skifahrt in der 8. Klasse hatte ich ein Paar super dicke wenn auch nicht besonders schöne sondern klobige - braune Stiefel, in denen ich selbst bei -10°C nie kalte Füße hatte. Letztes Jahr sind bei beiden Stiefeln die Reißverschlüsse kaputt gegangen. Da sie sonst auch schon sehr abgetragen sind, habe ich jetzt Ersatz gesucht und von der gleichen Firma (Legero) schwarze Winterstiefel bestellt. Sie sind soweit super bequem und warm. Wie sie sich im Schnee schlagen, muss sich erst noch zeigen. Die sind von Haus aus perfekt für den Schnee von Sohle über Innenfutter bis hin zum ledrigen Außenmaterial - dafür aber auch doppelt so teuer wie deine gewesen. Wie gut, dass ich jetzt bald Geburtstag habe…
    Ich drücke uns die Daumen, dass unsere Stiefel lange durchhalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WOW - ich bin echt beeindruckt! Das sind ja mal echt Stiefel die ihr Geld wert sind. Und mach dir nichts draus - trage auch noch fein meine schicken Klamotten, die ich zur Jugendweihe getragen habe. Ich sehe daran alles andere als etwas verwerfliches (irgendwo fängt sicher grad eine Modebloggerin an unkontrolliert zu weinen und weiß nicht warum).

      Ich weiß nur grad nicht ob ich dir Schnee wünschen soll, damit du die Stiefel gebührend dem Kältetest unterziehen kannst oder nicht... ;D

      Löschen