Freitag, 12. Oktober 2012

Jetzt wirds Mehl-o-dramatisch

Ich wusste, dass es irgendwann auch mich erwischen würde in Puncto Allergie, in meiner Familie ist das nichts unnormales. Nur hatte ich mit etwas weniger schwerwiegendem gerechnet, als Mehl.
Nach 25 Jahren auf diesem Planeten habe ich also eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert bekommen.
Anfangs war ich noch recht unbeeindruckt. So richtig sagte mir der Begriff auch nichts, aber kurz umrissen, geht es darum, dass mein Körper einen Stoff der allgemein im Mehl vorkommt nicht verarbeiten kann und dann rebelliert.

Blöderweise ist aber gerade Weizenmehl in fast allem enthalten und blöderweise bin ich doch ein großer Fan von Keksen, Kuchen, Torten, Brot, Brötchen, Muffins, ChocoCrossies, Waffeln, Eierkuchen/ Pancakes, Schnitzel (und eigentlich allem was paniert ist), Bagels, Pasta, Zwieback, Pringels (ja, auch da ist das Zeug drin), Burgern und "Cookie Dough" Eiscreme.

Jammern hilft da nicht weiter. Ich koche mittlerweile wirklich jeden Tag für mich (in Fix und Fertigprodukten ist Gluten nämlich auch enthalten) und die heißgeliebten Instant-Ramen und Cup Noodles wurden schweren Herzens verbannt und weggegeben.

Es geht. Man merkt dass Glutenfreie Nudeln und Backwaren anders sind. Die Textur ist trockener, bröseliger, aber ich teste mich gerade durch das Sortiment und bin frohen Mutes.

Ab und An werde ich also jetzt auch auf meinem Blog glutenfreie Produkte vorstellen, um mir eine Gedächtnisstütze zu schaffen, aber auch um den einen oder anderen vor Scheußlichkeiten zu bewahren.
Übrigens spricht man "Gluten" nicht wie ein Reimwort auf "bluten", sondern betont das E.
Das hab ich dann auch erst beim Arzt rausbekommen.

Kommentare:

  1. Haha, dass Gluten nicht wie bluten klingt, hat mich auch schockiert. ;) Aber ich wusste das schon länger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das das die ganze Zeit falsch ausgesprochen =__=
      Hätte man ja anders schreiben können, wie Gluteen oder Glutein... hach.

      Löschen
  2. Na herrlich. Das sind doch die Dinge, die uns im Leben so viel Spaß bereiten.
    Du wirst damit leben lernen und vielleicht auch einmal glutenfreies Ramen finden. Sind Reisnudeln denn glutenfrei? Wären eine schnell zuzubereitende Alternative.

    Und jetzt kommt das tragische Ende: ich muss den ganzen polnischen Süßkram, den ich besorgt habe, um ihn dir als Dank für ein eventuelles Care-Paket zurückschicken zu können, ganz allein verdrücken. Na herrlich.

    Ich wünsche dir viel Glück beim Finden neuer Gerichte, die du zum Reinlegen lecker findest!
    Gruß,

    Apfelkern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sofern die Nudeln komplett aus Reismehl sind, ist das okay :) Das Problem sind aber vor allem die E-Stoffe in Instant Produkten. Vor denen wurde ich explizit gewarnt.

      NEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN.
      Warum!?!?!?! Du hattest echt?? T__T Aber trotzdem bin ich gerührt~ ^^

      liebe Grüße~

      Löschen
  3. Wie äußert sich denn die Unverträglichkeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um es gelinde zu sagen: unangenehm äußert sie sich.
      Die erste Diagnose hieß Reizdarmsyndrom und da wird unter anderem zu Schonkost geraten. In der Zeit hab ich viel Zweiback und Nudeln gegessen und konnte mich wegen sehr heftiger Magenkrämpfe und Durchfall nicht mehr wirklich aus dem Haus trauen.
      Als es dann in Richtung Mehl-Allergie ging, habe ich einfach Weizenmehl gemieden. Das ging auch, bis ich ein halbes Roggenmehlbrötchen aß und fast "explosiven" Durchfall hatte. War wirklich nicht lustig.
      Nach einem Allergietest kam dann auch raus, dass ich besonders heftig auf Weizen, Roggen und Dinkelmehl reagiere.

      Neben diesen Dingen die ich selbst sehr heftig gemerkt habe, ist die Glutenintolleranz aber vor allem im Darm verheerend. Wenn man weiter glutenhaltig isst und es einfach ignoriert zerstört man seine ganze Darmflora und es ganz zu sehr schlimmen Folgeschäden kommen.

      Letztlich läuft es darauf hinaus, dass man sein lebenlang eine glutenfreie/-arme Diät halten muss. Oder sagen wir es ist eine Nahrungsumstellung. Klingt nicht so schlimm und auf Abnehmen fixiert wie "Diät".

      Löschen
  4. Ohje, du Arme..
    Ich könnte auch nur sehr schwer auf solche Sachen verzichten.
    Ist aber sicher gesünder, -so ganz glutenfrei :)

    Würde mich über ein paar glutenfreie Rezepte freuen. Schaden tuts ja nicht :)

    Liebe Grüße
    Natadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall ist das nicht ungesund. So viel weißes Mehl sollte man eh nicht konsumieren^^
      Ich glaube als erstes werde ich mich an Plätzchen versuchen. Weihnachten ist ja nicht mehr weit ;D

      liebe Grüße~

      Löschen