Mittwoch, 16. Oktober 2013

B.a. Robin - Mord am Lord

Josie, eine fanatische Agatha-Christie Anhängerin, schafft es ihren guten Freund Theo, seines Zeichens Maschinenbauer durch und durch (her mit den Vorurteilen), durch eine Wette nach England zu lotsen. Ziel ist das Haus und nun Museum besagter Krimiautorin, aber was noch viel wichtiger ist, es geht um einen unvollendeten Roman dieser, dessen Lösung so kompliziert sein soll, dass die Autorin vergessen habe, wie er endet.
Der Ehrgeiz von Josie ist geweckt. Sie MUSS einen Blick auf den Roman werfen.
Leider gelingt ihr das nicht - doch durch eine wundersame Stahltür gelangt sie samt Theo IN den Roman und nimmt wie automatisch den Platz der ermittelnden Detektive ein.

"Mord am Lord" ist 262 Seiten dick und wenn man bedenkt, dass Christies Bücher auch keine Wälzer waren, ist das mehr als angemessen. Es gibt 29 Kapitel, die Schriftgröße ist sehr angenehm und der Sprachstil einfach gehalten. Man kann es also gut in einer Sitzung durchlesen. Besonders gut haben mir die kleinen Details gefallen, wie die Firmennamen typisch kitschiger Designfirmen, und nicht zuletzt Theos Schlosserjargon, die die Erzählung glaubhafter gemacht haben.
Gut ein wenig überzeichnet sind die Figuren; Josie schien eine abnorme Leidenschaft für Tapeten, Teppiche und dergleichen zu haben (x), während Theo den stoischen Gegenpool zu ihr bildete (x). Vor meinem geistigen Augen sah ich sie die meiste Zeit, als Anime/Manga Figuren. Aber ich denke es ist legitim bei einem so kurzem Buch. Besser so, als flache Charaktere, bei denen ich mir Kristen Stewart niemanden vorstellen kann.

Alles in allem ein stimmiges Buch - es hätte nur noch besser sein können ohne die Tippfehler (S. 35 "Nebel" und S. 217 "Da" statt "Das").
Mal ehrlich - ich würde ohne Bezahlung Bücher nach Fehlern durch sehen. Und ich wette es gibt genug Leseratten, die sich auch anbieten würden.



Erschienen ist dieses Buch beim Goldfinch Verlag.

Bestellen kann man das Buch hier.
Danke auch an Blog dein Buch!

Kommentare:

  1. Hört sich eigentlich ganz interessant an...ich notier's mir mal...hänge grad erst in einem Buch drin.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das^^ - dadurch, dass es so schön in Kapitel gegliedert ist, lässt es sich auch super zwischen anderen Büchern lesen.

      Löschen