Samstag, 18. Januar 2014

2014 - Bücherliste

Das Jahr ist noch jung und ich bin zuversichtlich, dass ich dieses Jahr meine kläglichen 35 Bücher vom letzten Jahr (x) übertrumpfen werde. Auch weiterhin lese ich unter dem Motto:
1. Steal like an Artist - Austin Kleon (Eng)
Ein wirklich tolles Büchlein zum Thema Kreativität und Ideenklau. Es besteht aus prägnanten Aussagen, Anekdoten und vielen Anschauliche Skizzen, die um das Schaffen des Da-Gewesenen zirkulieren. 
2. This book is full of spiders - David Wong (Eng)
Der Titel hat mein Umfeld sehr verwundert, da ich eine sehr ausgeprägte Spinnenphobie habe, aber zum Glück wird es nie übermäßig dramatisch durch den Humor des Autors. Gerade auf den letzten Seiten musste ich ein paar Mal herzlich lachen. Ein sehr gelungene Fortsetzung von "John dies".
3. the dead that walk - Misc (Eng)
Ziemlich geniale Kurzgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, was Genre, Zeit und Autor angeht. Das Buch hat mich fast 5 Monate täglich begleitet. 
4. Das unerhörte Leben des Alex Woods - Gavin Extence (ausführliche Review) 
Super Coming-Off-Age Geschischte. Würde ich uneingeschränkt empfehlen und eignet sich prima zum Verschenken wegen der Optik.
5. London Calling - Anja Marschall (ausführliche Review)
Alte Charaktere, neue Story. Nett für zwischendurch. 
6. Herzblut - Melissan Darnell (ausführliche Review)
Der letzte Teil der Trilogie. Gefiel mir wieder besser als der Mittelteil. 
7. Darm mit Charm - Guilia Enders
Super Lektüre! Die erste Hälfte war allerdings etwas lockerer, als der Rest. Aber sonst würde ich fast so weit gehen das zur Schulbuchlektüre zu machen.
8. Chew "Family Recipes" - John Layman & Rob Guillory (Eng)
Kaum zu glauben, dass der Comic immer noch fesselnd ist. Langsam ist es aber nötig vorangegangene Bände noch einmal zu lesen, bevor es weiter geht. Die Story wird immer komplexer.
9. Der Zufall kann mich mal - Martin Gülich (ausführliche Review)
Ich hatte keine Erwartungen an das Buch und es hat mich in vielen Punkten berührt. Der Protagonist war glaubwürdig, die Geschichte nicht kitschig und super erzählt.
10. 20th Century Ghosts - Joe Hill (Eng)
Ein Kurzgeschichtenband durch den ich eher zufällig gelangt bin. Eine der Geschichten kannte ich nämlich bereits aus "the dead that walk" und es schien mir vielversprechend. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Bis auf eine einzige Geschichte, hat mir jede gefallen.
11. The End Games - T. Michael Martin (Eng)
Wieder so ein Buch, das mich vor allem berührt, weil es sich bei den Hauptfiguren um ein Geschwisterpaar handelt und der Erzähler, der Ältere von beiden ist. Anfangs schien mir der Aufhänger etwas schwach, aber der Autor hat damit wirklich viel gemacht und wahnsinnig viel aus der Geschichte herausgeholt.
12. Chop Chop - Simon Wroe (Eng)
Das konnte gut und gerne mein Lieblingsbuch diesen Jahres werden: eine Geschichte über das Los das man im Leben zu tragen hat, über das Scheitern und Aufrappeln und Weitermachen. Und das alles spielt hauptsächlich in einer Küche. 
13. Wild Cards - George R.R. Martin (ausführliche Rezension)
Super spannend! Ich bin immernoch geschockt, dass dieses Projekt mehrerer Autoren schon so lange existiert ohne besondere Aufmerksamkeit zu erregen. Bin sehr gespannt auf die folgenden Teile. 
14. Thank God it´s Monday - Dark Horse Innovations (ausführliche Rezension)
Tolle Idee, einen Einblick in ein etwas alternatives Unternehmen zu gewähren, aber leider ist das Buch schlussendlich sehr nichssagend geworden. 
15. the lovesong of miss Queenie Hennessy - Rachel Joyce (ausführliche Rezension)
Was habe ich Rotz und Wasser geheult. Der Titel ist auf jeden Fall etwas irreführend, denn ich hatte komplett mit einem Liebesroman gerechnet. Absolut lesenswert. 
16. Untreue - Paulo Coelho (ausführliche Rezension)
Das mit Abstand schlechteste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe - pseudo einfühlsam und gewollt psychologisch. Zur Protagonistin kann man einfach keinen Beziehung aufbauen. Eine riesige Enttäuschung vor allem weil es mein erstes Buch von diesem hochgelobtem Autor ist. 
17. "Ich habe dich rein optisch nicht verstanden" - Sören Sieg und Axel Krohn
Ein perfektes Handtaschenbuch, weil man sich so die Zeit verkürzen kann, ob im Wartezimmer oder sonstwo. Viele Abschnitte und viele Anekdoten. Schön zum verschenken.
18. Zwillingssterne - Cristina Moracho
Sehr schöne Geschichte zweier Freunde, die sich weiterentwickeln. Ungewöhnlich unromantisch und realistisch. Hat mir sehr gut gefallen.
19. Nightmares - Jason Segel
Ich war super gespannt auf dieses Buch und finde die (Alp)Traumwelt, die hier geschaffen wurde wirklich toll und kreativ. Werde die nächsten Bände sicher auch lesen.

Kommentare:

  1. Wow! 35 Bücher in einem Jahr! :O
    Und ich hab schon immer Schwierigkeiten eins zu lesen, aber einfach weil ich es irgendwie nicht schaffe mir die Zeit dafüer einzuplanen!
    Bin beeindruckt :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur den Tipp geben, immer ein Buch dabei zu haben. Man weiß nie wann man mal irgendwo festsitzt, sei es ein Stau, Wartezimmer, Haltestelle und da sammelt sich ganz schnell Zeit in der man wirklich viele Seiten schafft. :)

      Löschen
  2. Ich wäre froh, wenn ich genug Geld hätte, um alle Bücher zu lesen, die ich will! Nachdem ich die örtliche Bibliothek ausgelesen habe stellt sich mir die Frage: Bücher kaufen oder essen??
    Ich bin eher so der Typ Bücher-Fresser und bekam schon Geschenke nach dem Motto "Wichtig ist nicht, was drin steht, wichtig ist, das es viele Seiten hat für sie!"
    Mittlerweile bin ich aber wählerischer: generell schaffe ich aber Bücher gern mal in 2-3 Tagen und das wollen wir jetzt mal nichts aufs Jahr hochrechnen (und jaaaa, ich lese alle eigenen Bücher mehrmals.. muss, wenn man verzweifelt ist) ^.^

    Ich wünsche dir viel Erfolg: es sein denn, du hast Mme Bovary dabei, das kann nicht mal ich!!!! O.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konsumiere auch mehr Bücher als ich kaufen könnte... zum Glück bekomme ich immer viele zum Geburtstag und zu Weihnachten geschenkt und den Rest hat im letzten Jahr Blog dein Buch beigesteuert (kann ich dir sehr empfehlen). :)
      OH!!! Und e-books, wenn du dich damit anfreunden kannst, gibt es auch auf Amazon oft gratis. Also nichts aktuelles aber so Klassiker, was ich auch recht schön finde.

      Die Madame reizt mich ehrlich gesagt überhaupt nicht... aber Krieg und Frieden steht in den Startlöchern. Ich hoffe den schaffe ich dieses Jahr.

      Löschen
    2. Waaaaaaaaaaaaa.....s?
      Wenn du Schinken durch hast, sag mir, ob es sich lohnt ^.^
      Und nein, die Mme ist nach 35 Seiten an Langweile gestorben. Das kann kein Mensch. Fast Proust ist schon besser....*hehe*

      Löschen
    3. Mach ich!! :D Ich bin wirklich gespannt auf diesen Klassiker. Russische Literatur wird ja leider völlig außen vorgelassen im Lehrplan (zumindest war das bei mir so).

      Löschen