Sonntag, 13. Juli 2014

ich habs mich getraut: Eyeliner in freier Wildbahn

... von meiner Unfähigkeit einen halbwegs ordentlichen Lidstrich zu ziehen bin ich noch nicht geheilt (keine Sorge), ABER ich glaube einen Weg gefunden zu haben, wie ich ein gleichmäßiges Ergebnis erzielen kann, mit dem ich so zufrieden bin, dass ich mich damit auf die Straße traue:
Erst einmal habe ich Abstand vom schwarzen Liner genommen. Letztlich wirkte der mir bisher immer zu krass und hart und hat Ungleichheiten und Patzer eher betont.
Außerdem habe ich den Strich erst ab Augapfelmitte gezogen (danach ging immer der Part mit dem Gewackel los) und einen langen Schwung habe ich auch (noch?) nicht gemacht.

Mal davon abgesehen gefällt mir das Blaugrün ganz gut zu meiner Augenfarbe.

Für manch andere sieht das sicher nach über-dezenter Malerei aus, für mich war das echt gewagt und fast habe ich erwartet, dass mich die Leute auf der Straße anstarren würden , aber ich hab mich dann über den Tag doch wohl damit gefühlt. :)

Übrigens versuche ich neben dem Liner auch meine Augenbrauen zu optimieren. Es ist echt merkwürdig die gewohnte "Zupflinie" zu vergessen, aber wenn ich mir das so auf dem Bild anschaue, lohnt es sich.

Kommentare:

  1. Die Farbe ist chic. Sieht doch gut aus. :) Ich habe ja mit Puder-Lidstrichen angefangen, das sieht bei mir richtig gut aus, und man gewöhnt sich daran, so nah am Wimpernkranz zu arbeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte zwischendurch viel mit Puder experimentiert. Es ist auf jeden Fall um einiges einfacher als ein Gelliner... dass ich den überhaupt als Einstieg genommen hatte, ärgert mich heut ein wenig. Ist wirklich nichts für blutige Anfänger.

      Löschen
  2. Ich kann das auch nicht so gut, aber mit Puderliedschatten und einem feinen Pinsel klappts ganz gut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir geht das zwar tausendmal besser als mit einem Gelliner, aber auch da war ich letztlich nie 100% zufrieden was die Symetrie anbelangt. :/ Aber ich gebe nicht auf.

      Löschen
  3. Sieht doch super aus so. Von wegen Unfähigkeit einen Lidstrich zu ziehen.^^
    Also ich bin ja so der Fan von flüssigem...irgendwie kann ich da besser ausgleichen...aber meist lasse ich den Lidstrich auch weg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nimmst du da richtig schwarzen? Mit dem hab ich auch schon probiert, aber wie gesagt, bei mir kommen dann Patzer sehr extrem raus.

      Löschen
    2. Ja, wenn überhaupt nehme ich nur schwarzen Eyeliner.
      Mag das aber bei mir auch lieber in schwarz, weil die Augen dann gelblicher wirken.
      Sonst schwöre ich an den Augen auf braun.^^

      Löschen
    3. Schwarz macht die Augen gelblich? O:

      Bei mir darfs sonst gern schwarz sein, meine Mutti schwört ja auf braune Wimperntusche, aber das sieht bei mir irgendwie unschön aus. :/

      Löschen
    4. Ja. Hab' so mischmaschbernsteinmäßige Augen...und wenn ich schwarzen Kajal/Lidstrich benutze, sticht da das gelbliche immer mehr raus.

      Ah? Bei Wimperntusche bin ich ganz konservativ und benutze echt NUR schwarze.^^

      Löschen
    5. Ahhh, okay- ich dachte du meinst das Augenweiß und nicht die Iris. ^^

      Ich bin auch immer für schwarze Tusche...außer am unteren Wimpernkranz - da darf es auch gern mal bunt sein. :D

      Löschen
  4. Also irgendwas unfähiganmutendes sehe ich jetzt auch nicht, dafür einen tollen Lidstrich und die Farbe ist ja super =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :D Gerade jetzt im Sommer bin ich wieder richtig verliebt in den türkisen Master Khol Liner. Die sind auch super buttrig.

      Löschen
  5. Ich finde, an deinem Lidstrich gibt es absolut nichts auszusetzen außer deiner eigenen Verunsicherung darüber!
    Wenn man nicht erwartet, DEN perfekten Lidstrich mit "Schwänzchen" hinzubekommen, ist man auch nicht so enttäuscht. Zumindest ging es mir am Anfang so. Meine ersten Eyeliner Versuche machte ich mit Geleyelinern im Töpfchen und dem Alverde Eyelinerpinsel, den ich wirklich grandios finde.
    Mein Tipp ist es, den Strich nicht in einem Durchgang zu ziehen, sondern immer wieder neu anzusetzen und quasi viele Striche aneinander zu setzen. Zumindest bei mir verbessert die Technik das Ergebnis enorm.

    Ansonsten: trau dich einfach! Abgesehen von diesen komischen Beautybloggern interessiert sich eh keiner für dein Make-up insofern es nicht SUPER auffällig ist (nein, das trifft auf deinen Lidstrich nicht zu!^^).

    Die größte Schwierigkeit in Sachen Eyeliner ist es für mich, ohne Brille fünf Zentimeter vorm Spiegel mit dem Pinselstiel nicht den Spiegel zu rammen und damit gleich alles zu verschmieren. Zwar hab ich den Pinsel schon professionell mit der Gartenschere (Was Zweige schafft, schafft auch Pinsel, nech?) gekürzt aber ab und zu passiert es mir trotzdem noch.

    Also: alles Gute mit deinen Eyelinerkünsten! Ich würde dir ja Nachhilfe geben (insofern ich das kann :P ) aber du wohnst doch nicht gleich um die Ecke. Stattdessen muss es vorerst reichen, dein Selbstvertrauen in die Lidstrichkünste zu stärken.

    Liebe Grüße,

    Apfelkern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...irgendwann laufen wir uns bestimmt über den Weg und dann kannst du mich in die geheimen Lidstrichkünste einweihen!

      Das mit dem Pinselstil kenne ich nur zu gut - aus Gewohnheit stehe ich aber auch mit perfekter Sicht immernoch recht nahe dran und Pinsel kürzen ist da auch Pflicht.

      Löschen