Montag, 10. September 2012

How many Haarwäschen can a shampoo bar walk down?

Es ist soweit!

Vor vielen vielen Monden hatte ich mir ein festes Shampoo von Lush gekauft und es mir zur Aufgabe gemacht herauszufinden wie oft ich mir damit im Vergleich zu einem herkömmlichen Shampoo die Haare waschen kann. Ich habe also akribisch Strichlisten geführt und hier kommt nun das Ergebnis:





Insgesamt konnte ich mit "Squeaky Green" von Lush 52 mal Waschen. Kostenpunkt: 8,50€
Mit Pantene Pro-V für normal-dickes Haar konnte ich 19 mal Waschen. Kostenpunkt: 3,69€

Das heißt pro Haarwäsche hat das feste Shampoo 0,163€ gekostet, bei Pantene sind es 0,194€.
Preislich nimmt es sich nicht viel aber man bedenke den praktischen Nutzen von Lush, denn hier ergibt 1 Shampoo zu 55gr, 2.74 Flaschen eines regulären 250ml Shampoos.

Soweit die Fakten. Zur besseren Einschätzung sei noch gesagt, dass ich generell nur die Kopfhaut shamponiere, meine Haarlänge sollte also nichts zur Anzahl der Haarwäschen aussagen. Wer feineres oder dünneres Haar hat, kommt bestimmt an die von Lush deklarieren "bis zu 80 Haarwäschen" heran (x).

Ich persönlich habe während dieses Tests das feste Shampoo lieben gelernt. Es ist für mich unheimlich praktisch: es nimmt wenig Platz weg, man kommt lange damit hin, und es kann auch beim Reisen nichts auslaufen. Meine Haare haben sich wirklich super sauber an gefühlt und ich hatte sogar den Eindruck dass meine Ansätze schneller trocken sind (und außerdem sind da keine bösen Silikone drin).

Und dann ist da natürlich noch der Fakt, dass es umweltschonend ist. Ich bin sonst eigentlich wenig bedacht auf diese Sachen, aber wenn man bedenkt, dass das Lush Shampoo nach dem Aufbrauchen absolut nichts hinterlässt, während man in der gleichen Zeit fast 3 Flaschen Shampoo leer hat, die dann in den Müll wandern.

Aber wie gesagt: in erster Linie finde ich es absolut praktisch und deswegen werde ich in Zukunft hoffentlich nur noch Lush kaufen (zumindest in Sachen Haarreinigung... bei Spülungen sieht das schon wieder anders aus, aber dazu später mehr).

Kommentare:

  1. Ich hatte im letzten Jahr eine Shampoobar von Lush (die blaue, hatte die geschenkt bekommen) und war damit von der Reinigungswirkung etc. gar nicht zufrieden. Praktisch fand ich's schon, aber leider hat sie auch einen blauen Abdruck auf dem Badewannenrand hinterlassen, den ich nicht mehr wegbekommen habe.
    Bei der richtigen Wahl für mein Haar könnte ich mich auch nochmal damit anfreunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das mit dem Verfärben geht echt gar nicht! Ö_Ö
      Aber ich hatte meins auch immer in ner Dose drin, also weiß ich nicht ob meins das auch getan hätte.
      Ich denke das blaue Shampoo ist auch gar nicht so auf reinigen ausgelegt, in der Beschreibung klingt das eher nach Pflege "...proteinreiche Nori-Algen für deine Kopfhaut und dazu feines Meersalz für Fülle und Textur. Dazu ein Schuss Zitrone und Mimose, um deinem Haar Glanz und einen beneidenswerten Duft zu verleihen".

      Also wenn du so Rosmarin/Thymian/Gewürz Gerüche magst, kann ich das "squeaky green" echt empfehlen.

      Löschen
  2. Ach nee, das gibt es doch nicht! Ich führte bis vor etwa einem Monat auch immer fein meine Lush Shampoobarstatistik allerdings mit dem Shampoo Jumping Juniper (mein drittes Stück - sehr empfehlenswert das Teil) und schaffte es bei Haar mit Länge bis 2/3 über die Schulterblätter auf 58 Wäschen. Es ist zwar nach Wäsche 43 zerbrochen, weil das Seifenstück einfach zu dünn geworden ist, aber verwendbar blieb es ja.
    Die Statistik führte ich einerseits aus eigenem Interesse und andererseits, um darüber zu bloggen, doch mir fehlte a) der Vergleich zu anderen Shampoos und b): ICH BIN DOCH KEIN BEAUTYBLOGGER! Also ließ ich es.
    Schön, dass du jetzt darüber schreibst. Was für ein Zufall mal wieder xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du veralberst mich doch!? O_O
      Echt jetzt?! Du auch? Das ist natürlich dann noch mal interessanter, aber ich denke aus deinem Wert lässt sich mit meinem ein sehr schöner Mittelwert bilden.

      Wow, wie war das? Great minds think alike.

      Löschen
  3. Ich habe früher einige Zeit Lush Shampoos verwendet, aber gerade die Shampoobars haben meine Haare arg ausgetrocknet. Das war zum Teil natürlich die Umstellung, weil ich vorher Shampoos mit Silikonen verwendet habe, aber auch weil recht scharfe Tenside darin sind, es wurde nämlich immer schlimmer. Seit ich auf Heymountain umgestiegen bin, ist es wieder besser geworden, die haben aber keine festen Shmapoos im Programm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zugegebenermaßen echt Glück mit den Haaren und der Kopfhaut. Ich hab aber auch diese Umstellung bemerkt, also ich hab wirklich das schlimmste erwartet und das Beste gehofft (die Erfahrungsberichte zum Thema Lush fallen auch sehr stark polarisierend aus).
      Heymountain hab ich direkt mal gegoogelt. Wie bist du denn auf die Marke gekommen? :O Preislich sind sie auch recht heftig, aber die paar Euro machen´s halt auch nicht, wenn man es gut verträgt. :)

      Löschen
  4. Ich bin so oder so ein Lush-Lover, aber die Shampoo-Bars haben es mir besonders angetan! Ich benutze New Hair, erstens weil ich Zimt liebe und zweitens weil ich dadurch weniger Haarausfall habe. Ich muss allerdings immer einen Conditioner benutzen, weil meine Frisur sonst stark an die von Tim Burton erinnert ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist der so gut?? :D Der steht nämlich ganz oben auf meiner Liste. Ich steh total auf Zimt^^

      Instant-Burton ist ja auch ganz cool... so an Halloween oder Fasching...

      Löschen
  5. Wow, ich lese gerade ehrlich gesagt zum ersten Mal von "festem Shampoo"! Wie genau funktioniert das denn? Benutzt man das wie Seife, dass man da nen bisschen was aufloest und das dann im Haar verteilt? Sollte ich mir vielleicht auch mal ansehen, besonders da ich viel verreise und im boesen Handgepaeck ja nie Fluessigkeiten drin sein duerfen. Allerdings koennte es ohne boese Silikone schwierig werden, da sich durch das viele Farben meine Haare dann doch immer sehr sehr strohig anfuehlen :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? :O Also ist wirklich ganz easy. Man kann das wie eine Seife in der Hand aufschäumen, aber am praktischsten und schnellsten geht das indem man das Shampoo einfach über den Kopf reibt.
      Wegen der Trockenheit könntest du höchstens mal schaun ob das "Godiva" dann eher was für dich wäre. Das ist dann Shampoo und Conditioner in einem. Getestet hab ich das allerdings noch nicht, weil ich eigentlich nur die Ansätze möglichst Öl/Fettfrei will und in den Längen eine handelsübliche Silikonbombe verwende^^

      Löschen